Marokko 2:0

Vom Schiff runter, durch chaotische Hafenanlagen, es ist schon nach 3 h, als der Zoll mich nach einigem und völlig unverständlichen Rumstehen weiter winkt- und dann eine wilde Fahrt, zuletzt im Dunkeln durch ein feierndes, hupendes und auf der Strasse sich versammelndes Marokko. Sie haben gewonnen !! Einmal noch fett verfahren und unbedacht einfach mein Navi genutzt…. Aldi meldete dann: Guthaben aufgebraucht-über 50 €. Na ja Lehrgeld halt. In einem Kiosk dann eine wifi Karte gekauft und mit vereinten Kräften auch in Gang gebracht.
Eine wilde und wunderschöne Berglandschaft, die Strasse zuerst super, dann fehlte immer das rechte Drittel, soll wohl verbreitert werden-die Fahrbahn bricht aber jetzt einfach mit einer tiefen Kante ab, an der weiß angemalte Kiesel liegen; Hänsel und Gretel lassen grüssen, es war auf jeden Fall eine Herausforderung. Aber ich habs ja geschafft nach Chefchaouen auf den netten Campingplatz oberhalb der blauen Stadt


Die Strassen sind und werden es wohl auch bleiben, eine Übung in immer gefasst sein auf Überraschungen: beste Fahrbahn, plötzlich hängt alles einen halben Meere tiefer,…. Nix mit Vorhersehbarkeit !

Aber es ist sooo schön, ich liebe diese wilde Landschaft mit schroffen Bergen, Wäldern und dann wieder alles in ocker und beige, milde Hügel, Mondlandschaften

Und die Menschen- so freundlich, so nah auch-sie wollen gern kommunizieren, ein ganz anderes Gefühl als in D. Sie freuen sich dass du da bist und Marokko besuchst, sind stolz auf ihr Land. Es sind auch viele Frauen unterwegs, auch nicht verschleiert, höchstens mit Kopftuch. Heute war ich in Mouly Yakoub( ca 20 km nordwestlich von FEZ, wo ich morgen hin will) in einer etwas schwefligen Therme im Frauenbad und hab mich auch abschrubben und massieren lassen. Ein echtes Erlebnis, nicht besonders sauber, aber lustig und laut, mit lauter nackten Frauen, alle schrubben sich oder lassen sich schrubben( ich hatte einen „General“)- sie war echt heftig und hat mich immer einfach an der Hand gepackt und mir gezeigt was jetzt als nächstes dran ist und mich auch eher grob abgeschrubbt, aber jetzt bin ich glatt und entspannt.
Der Ort ist ganz am Hang gebaut und besteht fast nur aus Treppen-wusstet ihr, dass Esel problemlos Treppen hoch und runter laufen? Sie sind hier noch sehr häufig zu sehen, werden geritten am Straßenrand oder pflügen das Feld zu zweit oder-werden geparkt:

Und das Essen: Strassenküchen mit weltbestem Kebab, Tagine,…und was es noch alles zu entdecken geben wird

Gestern bin ich durch Volubilis gewandert und hab mir vorgestellt, wie sie da vor über 2000 Jahren gelebt haben

Heute steh ich das erste Mal nicht auf einem Campingplatz ( die hier so unter 10 € kosten meist), sondern am Thermalhotel, das VICHY hier gebaut hat und für 40 DH lässt mich der Parkplatzwächter hier stehen.
Dann eine gute Nacht aus dem Ort mit den vielen schönen Treppen

die vier Mädels haben mich eine Zeitlang begleitet

Ein Kommentar

  1. Schön Deinen Erzählungen zu lauschen, liebe Andrea. Und bei Deinem Erlebnis mit dem „General“ mussten wir beide lachen 🤣
    Gutes Weiter-Lauschen
    Judith und Jan-Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert