Dies ist die Infoseite

Hier steht, worum es geht:

Ama auf Achse… bald

Not knowing ist nearest“

aus dem Koan Nr ?? aus dem Buch der heiteren Gelassenheit

Schon vor 2,3 Jahren kam in mir die Idee auf, dass ich mit 65 aufhöre zu arbeiten. Es war erstmal wie ein „Ruf“ nach einer anderen Art von Arbeit, nach mehr Gemeinschaft und mehr Integration von übergeordneten Zielen wie Umweltschutz, Gemeinwohl, auch eine politische Perspektive; die Verbindung des individuellen Wachstums und der Bewußtseinsentwicklung mit größeren Zusammenhängen.
Inzwischen hab ich sehr stark und von unterschiedlichen Seiten wiederholt die Botschaft bekommen: Keine Aufgabe !

Und: Ich wollte eine Pause machen, wegfahren, mich treiben lassen, schauen, was mich ruft und wohin es mich treibt. Alte Träume tauchten auf: einen Bus haben, von Gibraltar übersetzen nach Tanger und durch Marokko in die geliebte Wüste tingeln.
Aber auch im Sinne einer Unterbrechung, – das Aufgeben und Auflösen von gewohnten Mustern und vermeintlichen Sicherheiten feiern und erlauben, dass erstmal ganz viel ungewiß ist und es ein offenes Ende gibt.
„Not Knowing is nearest“

Ich will wissen was übrig bleibt.
Von mir, von meinen Weltsichten,- wenn ich möglichst viele Rollen aufgebe, Sicherheiten weglasse, – wenn ich -soweit es möglich ist-„niemand“ bin. Eine Reisende dann natürlich doch- aber mich in immer neuen Umständen und Orten auch neu sein lasse. Die Plätze mich konfigurieren lasse und dann…. wieder weiter ziehe und sehe, wer ich dann bin…

Über die Zeit hat sich dann alles soweit geordnet und geklärt, dass ich im März 2021 den Van bestellt habe (der hoffentlich im März 2022 dann auch endlich kommt), jetzt zum 30.6.2022 den Kassensitz zurückgebe (nicht Pause, sondern ganz!!) und nach dem 18.10.2022 dann losfahren werde….